Unsere pädagogische Arbeit ist durch einen individuellen und spielerischen Zugang zu den Kindern geprägt.
Freizeitspiel

Das Freispiel hat hier einen hohen Stellenwert und ist fester Bestandteil im Tagesablauf. „Freispielzeit im Kindergarten nennt man den Zeitabschnitt der pädagogischen Arbeit in welchem sich Kinder das Spielzeug, den Ort und den Freund zum Spielen selbst wählen dürfen“

Ziele des Freispiels:
Das Spiel der Kinder erscheint für viele vielleicht als unproduktive Aktivität nach dem Motto: „Die Spielen ja nur.“ Dabei wird unterschätzt, dass die Kinder sich im Spiel viele Kompetenzen wie Kommunikation, Durchsetzungsvermögen, Ausdauer, Konzentration, Rücksichtnahme, Kreativität u. v. m. aneignen. Durch Ausprobieren, Nachahmung und Wiederholung werden viele neue Fähigkeiten entwickelt, erprobt und vertieft. Es entsteht Raum für eigene Entscheidungen, Eigeninitiative und gemeinsames Handeln. Aus diesem Grund bildet das Spiel in unserem Bildungskonzept einen eigenen Schwerpunkt.
Die Kinder nutzen das Spiel als Ausdrucksmittel und können sich mit ihrer Umwelt auseinandersetzen. Viele Erfahrungen und Erlebnisse fließen in das Spiel ein. Alltagssituationen, Stress und Ängste können auf diese Weise verarbeitet werden.

Für uns heißt Freispielzeit auch: Innerhalb eines vorgegebenen Rahmens (Zeit, Raum, gemeinsam erarbeitete Regeln) mit seiner Freiheit umgehen lernen und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, ein Stück Selbständigkeit zu erwerben.


Wir bieten folgende Beschäftigungsmöglichkeiten während der Freispielzeit:

Lernangebote


Ein wichtiger Bereich neben dem Freispiel sind die gezielten Lernangebote. Diese beziehen sich meist auf aktuelle Themen der Gruppe. Folgende Lernangebote werden regelmäßig durchgeführt:


Relig. Erzählungen
Sachgespräche
Sinnesübungen
Liedeinführungen
Fingerspiele
Bilderbuchbetrachtungen
Rollenspiele
Geschichten
Klanggeschichten
Rhythmik und Bewegungserziehung
Kochen/Backen
Kreis- und Singspiele
Märchen
Arbeitsblätter
Experimente
Basteln/Werken
Experimente